Suche
  • Heike Dahner

Gesundheit ist ein Naturrecht!

Aktualisiert: Juni 3

Was für ein umfangreiches Thema. Wo soll ich da nur anfangen, wirst du dich vielleicht fragen? Ja, anfangen ist doch schon einmal ein Anfang. Mit was beginne ich denn? Hast du dir diese Frage mal gestellt? Was brauche ich wirklich, um gesund zu werden und zu bleiben?

„Ich habe soooo viele Baustellen???!!!!!“ Das überfordert mich gerade…Wird mir alles zu viel. Daher oft der Rückfall in die „Bequemlichkeit“ und Verzweiflung, was ich mehr als gut verstehen kann. Griff zur Tablette, die den Schmerz lindert, Griff zu Schlafmitteln, damit ich besser schlafen kann, Griff zu Antibiotika, damit ich wieder schnell funktioniere. Diese Auflistung könnte man unendlich weiterführen.

Und dabei merken wir oft gar nicht, was wir damit anrichten! Schaden für unseren Körper, unsere Seele und ja auch unserem Geist. Wir deckeln zu und zu und zu. Ursachen werden nicht behoben, sondern nur Symptome bekämpft. Klar gibt es Prioritäten bei Symptomen, da „muss“ im Notfall gehandelt werden. Aber dann….

Was kann ich wirklich für meinen Körper tun? Hilft vielleicht ein gesunder Körper auch psychische Beschwerden loszuwerden oder einzudämmen? Was war zuerst da, Huhn oder Ei? Es hängt alles zusammen. Aber wo soll ich bloß anfangen??? ANFANGEN ist der Weg zur Ver/Besserung. Alles ist eine Entwicklung, ein Lernen, ein DAZU – Lernen, ein Ausprobieren. Du musst nicht gleich Veganer…werden. Vielleicht kannst du einfach schauen, was du verbessern kannst. Überfordere dich nicht. Ja, und manchmal geht man 3 Schritte vor und vielleicht auch 2 Schritte wieder zurück. Und?

Ist es nicht total spannend, sich, seine Seele und seinen Körper besser kennenzulernen? Du bist DIR noch am Nächsten? Oder wer sonst? Wir sollten alle neugierig und voller Freude uns entdecken, neu entdecken. Wir sollten endlich wieder in unsere Selbstverantwortung gehen und nicht nur tun was andere sagen. Wir haben heutzutage so viele Möglichkeiten, uns Informationen zu beschaffen. Lerne dich kennen. Und glaube mir, auch wenn dies nun vielleicht sehr abstrakt klingt:

Dein HÖHERES SELBST weiß ziemlich gut, was gut für dich ist. Dies dürfen wir alle wieder lernen. Wow, was für eine Perspektive. Neugierig geworden?

Fange an mit dem, was dich am meisten „antriggert“, woran du am meisten Freude und Spaß haben wirst. Egal, was es ist.

Wie lange haben wir uns nicht mehr mit folgenden Dingen auseinandergesetzt? Hier mal ein paar Vorschläge und Themen, was du eventl. verbessern könntest. Habe dies auch in meinem Telegramkanal (https://t.me/deinelebenskraft) mit verschieden Themen schon angerissen:


⮚ Gewürze

⮚ Kräuter/Wildkräuter

⮚ Lebensmittel/Nahrungsmittel

⮚ Wasser

⮚ Übersäuerung des Körpers

⮚ Mikroplastik

⮚ Palmöl

⮚ Nahrungsergänzung

⮚ Gesunde Öle


Außerdem ein sehr wichtiges Thema: Die Entgiftung


Natürlich soll und darf die Seele nicht vergessen werden:

⮚ Was ist Heilung für Dich?

⮚ Brauchst Du eine Veränderung, womit will Deine Seele wachsen?

⮚ Brauchst Du mehr Lebensmut?

⮚ Wollen Dir Deine Ängste etwas sagen?

⮚ Steckst Du in Burn-Out/Erschöpfung/Depression?

⮚ Achtsamkeitsübungen/Entspannungsübungen kennst Du das?

Um nur Einiges anzusprechen.


Auch hier ist es deine Aufgabe, die nur du Schritt für Schritt gehen kannst. Auch hier darfst du dich immer mehr kennenlernen. Und ja, du darfst und sollst auch durch deinen Schmerz gehen (dürfen). Darf dich dein Schmerz davon abhalten, etwas für dein Seelenheil zu tun?


Ein ganz wichtiger Aspekt ist natürlich auch die Bewegung. Am besten in unserer wunderschönen Natur.


Geduld mit sich selbst ist das Zauberwort.

Gerade vor kurzem habe ich einen Livestream gesehen, in dem es um das Wort bzw. die Tugend Geduld ging.

GE-Duld kommt auch von dulden. Aber was genau ist DULDEN…..


Bedeutung: erlauben

Ermöglichen, überlassen, akzeptieren, gewähren, zustimmen, erteilen, gestatten, legitimieren, dulden, billigen, begrüßen, einräumen, befähigen, genehmigen, berechtigen, bejahen, bewilligen, einwilligen, freistellen, autorisieren

Bedeutung: annehmen

Erkennen, verstehen, erlauben, akzeptieren, anerkennen, gestatten, billigen, dulden, legitimieren, einsehen, tolerieren

Einräumen, mitmachen, genehmigen, einwilligen, gutheißen, konzedieren, kapieren, gutheißen, eingehen, auf einig gehen

Bedeutung: akzeptieren

Lassen, übereinstimmen, hinnehmen, zulassen, legitimieren, dulden, unterschreiben, ertragen, vertragen, zusagen, begrüßen, mitmachen, aushalten

Erdulden, abfinden, zufriedengeben, zubilligen, ausstehen, konformgehen, dahinterstehen, wegstecken, verstatten, goutieren, abkönnen, verknusen.

Quelle: Woxikon


Es geht darum zu verstehen, dass du bei deinem Vorangehen Geduld brauchst. Für mich bedeutet das, gnädig mit sich zu sein. Dulden heißt nicht immer z.B. ich muss es ertragen oder gutheißen. Wichtig ist immer, DU bist der Bestimmer über dich selbst. Und nur DU kannst die Schritte und Geschwindigkeit bestimmen. Und es bedeutet auch, mit sich selbst immer mehr ins Reine zu kommen. Achtsam mit sich zu sein. Hineinöhren in dich.

Spätestens wenn Seele, Geist und Körper Symptome zeigen, dann gehe an die Ursachen für eine DEINE bessere und gute


Lebenskraft = Lebensfreude = Lebensqualität


Die beste Investition ist die, in DEINE Gesundheit!

















6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Angst

Lebensmut